17. Dezember 2016  00:00

Kommentieren

Stock Car Crash Challenge

Autos schrotten wie im Fernsehen

Ein 23-JĂ€hriger versuchte am zweiten Advent, die abgesetzte Fernsehshow von Stefan Raab zurĂŒck ins Fernsehen zu holen. Der Erfolg lĂ€sst zu wĂŒnschen ĂŒbrig: nicht ein Auto konnte der junge Fahrer drehen.

Von Anna Laura Schnieber

FĂŒnf Autos und eine Hauswand rammte ein 23-JĂ€hriger am frĂŒhen zweiten Advent. FĂŒr eine Teilnahme bei der “TV Total Stock Car Crash Challenge“ war es aber leider zu spĂ€t. Angetrunken oder „angegessen“ wegen zu vieler Rumkugeln: Der Gelsenkirchener kam in Erle von der Straße ab und rammte einige parkende Autos. Mit viel Bedacht sammelte er sich, legte den RĂŒckwĂ€rtsgang ein und versuchte, wieder auf die Straße zu kommen. Doch seine Rechts-Links-SchwĂ€che wurde ihm zum VerhĂ€ngnis: Statt auf die Straße fuhr er gegen eine Hauswand in der Heinrichstraße. Bei diesem Manöver beschĂ€digte er weitere Autos und setzte damit ein Denkmal fĂŒr seine abgesetzte Lieblingsshow, ganz in der NĂ€he der Arena. Stefan Raab verkĂŒndete trotzdem leider kein Comeback. Stattdessen entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

:: Nackenschmerzen statt Highscore" ::

Den verzweifelten Versuch, das „Autoschrotten“ wieder in Mode zu bringen beendeten SanitĂ€ter, die den Fahrer in ein Krankenhaus brachten. Nach den vielen Kollisionen klagte er ĂŒber Nackenschmerzen. Neben seinem FĂŒhrerschein musste auch sein Auto zur Polizei: Es dient als Beweismittel, dass der 23-JĂ€hrige tatsĂ€chlich gefahren ist. Er selbst hatte sein Engagement fĂŒr die Zukunft des Privatfernsehens wohl schon wieder vergessen und behauptete das Gegenteil.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz