05. Dezember 2016  00:00

Kommentieren

Frauen in Marokko

Schlag mich doch, ich hab' Make-Up

Marokkanische Frauen haben es gut. Ihnen wird gezeigt, wie herrlich kreativ und stressfrei mit hÀuslicher Gewalt umgegangen werden kann.

Von Carole Tolksdorf

Endlich gibt das Fernsehen mal wirklich nĂŒtzliche Tipps fĂŒr Frauen. Genauer gesagt die marokkanische Sendung Sabahiyat. Make-Up KĂŒnstlerin Nilia Moulin zeigt dort, wie Frau sich verhalten sollte, nachdem dem Gatten mal wieder ganz unabsichtlich die Hand ausgerutscht ist: Sie soll so tun, als sei nie etwas geschehen. Diese unschönen Rötungen und blauen Flecken muss nun wirklich niemand sehen. Und so zeigt Nilia Moulin, wie Frau schwuppdiwupps die hĂ€sslichen Blessuren wegzaubern kann.

„Benutzen Sie eine gelbe Grundierung. Bei einer weißen wird man die roten Stellen immer sehen“, empfiehlt die nette Dame auf dem Bildschirm. Außerdem, sagt sie, sollte Puder verwendet werden. Das gibt zusĂ€tzliche Sicherheit, dass wĂ€hrend eines langen Arbeitstages kein hĂ€sslicher PrĂŒgelschandfleck zum Vorschein kommt. Frau stelle sich nur diese Peinlichkeit vor. Völlig entstellt belĂ€stigt sie die Arbeitskollegen und blamiert obendrein noch den gelobten Ehemann. Wie gut, dass es da Sabahiyat gibt, die Sendung, die wieder Frieden ins traute Heim kehren lĂ€sst.

Bei solch hervorragenden Alltags-Tipps könnten sich unsere deutschen Youtube-SchminkmĂ€uschen Bibi, Dagi und wie sie alle heißen noch eine schöne Scheibe von abschneiden.

:: Ruhig bleiben ::

Ist erst einmal alles ĂŒbermalt, lohnt es sich ja auch nicht mehr, sich ĂŒber den Vorfall zu entrĂŒsten. Ein lĂ€stiger Anruf bei der Polizei, um den SchlĂ€ger zu melden, ist da lĂ€ngst ĂŒberflĂŒssig. Mit ein paar Tupfern und Pinselstrichen ist schließlich alles wieder im Lot. Außerdem sind Marokkanerinnen wie die Indianer: Sie kennen keinen Schmerz. Und sowieso passiert das ja nicht jeden Tag. Höchstens ein paar Mal im Jahr. Kein Grund, ein Fass aufzumachen.

Ein Klaps hier, eine Schelle da, das hat doch eigentlich noch keiner Frau groß geschadet. Ganz im Gegenteil. Der Mann ist dazu da, das Weib mit seiner StĂ€rke und Weisheit auf den richtigen Pfad zurĂŒckzubringen. Das Mittagessen ist nicht fertig? – Schubser zurĂŒck an den Herd. Unaufgefordert gesprochen? – Handkantenschlag ins Gesicht. Den Postboten angelĂ€chelt? – Tritt in den Bauch. In Marokko ist das kein großes Ding und dazu völlig legal.

Bleibt eigentlich nur noch eins: Danke zu sagen. Danke, Sabahiyat. Danke, dass du verprĂŒgelten Frauen zeigst, dass sie den Mund zu halten haben. Danke, dass du ihnen zeigst, ihre MĂ€nner zu schĂŒtzen und zu ehren. Danke, dass du ihnen zeigst, wie sich eine echte Marokkanerin zu verhalten hat.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es

InfoBox

Hier könnt ihr euch einen kurzen Ausschnitt aus der Sendung Sabahiyat ansehen.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz