29. Oktober 2016  00:00

Kommentieren

KriminalitÀt

Gelsenkirchener Gutmensch

Fahrrad-Dieb klaut, um zu schenken. Vielleicht.

Von Jascha Winking

Die Stadt der Diebe, Schalker und Halunken hat einen neuen Gutmenschen: Robin Hutt (Name von der Redaktion geĂ€ndert). Am 24. April und 28. Juni entwendete er am Grillo-Gymnasium und am Hauptbahnhof ein Herren- und ein Damenrad. Wenige Minuten spĂ€ter ließ er die FahrrĂ€der jedoch an anderer Stelle zurĂŒck. Ob der VorkĂ€mpfer fĂŒr soziale Gerechtigkeit Komplizen hatte, wollte die Polizei in ihrer Pressemitteilung wohl aus ermittlungstaktischen GrĂŒnden nicht verraten.

Die Ermittler sprechen zwar von Diebstahl, womöglich handelt es sich jedoch um einen karitativen Akt der besonderen Art. Schließlich wird gemunkelt, Hutt wollte doch nur dem nĂ€chstbesten finanzschwachen und trampelaffinen Gelsenkirchener ein neues Rad zur VerfĂŒgung stellen. Da die Gesetze der Stadt der tausend Feuer allerdings andere sind als die in Hutts Kerngebiet Nottingham, sucht die Gelsenkirchener Polente nun nach den ursprĂŒnglichen EigentĂŒmern der Drahtesel.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz