29. Juni 2016  08:22

Kommentieren

Raserei auf Polsumer Straße

Hasseler Tiefflugstrecke getestet

Ein 21-jĂ€hriger Gelsenkirchener wird bei einer Verkehrskontrolle am vergangenen Donnerstag mit 132 km/h geblitzt - zulĂ€ssig waren 50 km/h. Der Grund fĂŒr sein schnelles Fahren ist aber ganz einfach:

Von Lena Gerbig

Nicht vielen ErdenbĂŒrgern ist es vergönnt, Mitglied der elitĂ€ren Tiefflugpiloten zu werden. Dazu muss man schon ein gewisses Fahr- und Flugvermögen sowie ein bisschen routinierte LebensmĂŒdigkeit aufweisen. Gelsenkirchen kann stolz darauf sein, einen solchen Tiefflugpiloten als BĂŒrger zu besitzen.

Der junge Mann zeigte neulich wieder seine unglaublichen FlugfĂ€higkeiten. Sein GefĂ€hrt, ein schnieker BMW, durfte dabei von 0 auf 132 km/h beschleunigen - innerorts. Kurz vor dem Abheben, an das sich die weltberĂŒhmte Tiefflugphase anschließt, machte ihm die örtliche Polizei einen Strich durch die Rechnung. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Tiefflugpilot darf jetzt drei Monate nicht fliegen und musste seinen Lappen mitsamt Geldbuße abdrĂŒcken. Schade fĂŒr seinen Testflug, aber mit Sicherheit wird er ihn beizeiten wiederholen.

Und wenn nicht er, dann jemand anders aus seinem Eliteteam.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es

InfoBox

Die originalen Polizeimeldungen der Polizei Gelsenkirchen findet ihr hier.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz