18. April 2016  10:07

Kommentieren

Radarmessung Schalker Meile

Fotoshooting f├╝r die Besten

Vergangenen Donnerstag war es wieder soweit: Zwischen 18:30 Uhr und 20:00 Uhr konnten Autofahrer auf der Schalker Meile testen, wie schnell sie mit ihrem Auto fahren k├Ânnen. Das ganze wurde freundlicherweise von der Polizei Gelsenkirchen unterst├╝tzt.

Von Katharina Schwinning

Die Polizei l├Ądt zum Fotoshooting. Es nimmt jeder teil, der 4 km/h zu schnell f├Ąhrt. Das Foto wird anschlie├čend per Post zugesendet, dies kann bis zu zwei Monaten dauern. Der Preis des Portraits richtet sich nach der Geschwindigkeit und wie immer gilt: Je schneller, desto mehr Punkte. Wer die meisten Punkte hat, darf den F├╝hrerschein zur sicheren Verwahrung abgeben. Die Punkte werden in der Stadt Flensburg gesammelt. Zur Erinnerung: Auf der Schalker Meile liegt das eigentliche Tempolimit bei 50 km/h, aber das sind ja bekanntlich eher Richtlinien. Jetzt wo alle die Spielregeln kennen, m├Âchte die Redaktion Euch die besten Fahrer vorstellen.

:: Die "zwei" ist seine Gl├╝ckszahl ::

Insgesamt gab es 34 Teilnehmer. Zwei der Fahrer gl├Ąnzten ganz besonders. Ein Ford-Fahrer aus Hagen rauschte mit 105 km/h an den Beatmen vorbei. Eine beachtliche Leistung. Da ein unverwackeltes Foto bei der Geschwindigkeit sehr schwierig ist, nimmt die Polizei daf├╝r 240ÔéČ. Zwei Punkte kommen jetzt auf sein Punktekonto in Flensburg. Zwei Monate darf der Herr seinen F├╝hrerschein nun abgeben. Die Polizisten werden gut auf die Fleppe aufpassen.

:: Niemand macht mir meine Stadt streitig ::

Kandidat Nummer zwei dachte sich: Den Rekord in meiner Stadt halte immer noch ich. Und legte nochmal 16 km/h drauf. 121 km/h. Welch ein Triumph. Die Buerpott-Redaktion zieht den Hut. Ab 120 km/h ist ein perfektes Foto nahezu unm├Âglich. Der Belichtungszeit muss erh├Âht werden. Jede Ver├Ąnderung f├╝hrt bei den Beamten zu Schwei├čausbr├╝chen. Da die vom Schwei├č durchn├Ąssten Uniformen dann noch in die Reinigung m├╝ssen, kostet dieses Foto-Meisterwerk 680ÔéČ. Leider gibt es ebenfalls nur zwei Punkte in Flensburg. Der Gelsenkirchener kann jedoch drei Monate sicher gehen, dass der F├╝hrerschein ihm nicht abhandenkommt. Ein Monatsticket f├╝r den ├Âffentlichen Nahverkehr ist im Preis ├╝brigens nicht mit inbegriffen.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz