16. Januar 2016  10:09

Kommentieren

BetÀubungsmittel

Rotzfrech

Ob es die eingenommenen Rauschmittel waren, die einen Gelsenkirchener zum Lama werden ließen, konnte bislang nicht geklĂ€rt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Von Niklas Grischka

Als gegen 01:20 Uhr ein 28-JĂ€hriger die Wache im Gelsenkirchener SĂŒden betrat, ahnte noch niemand der anwesenden Polizisten, dass es kurzdarauf zu einer kleinen Zirkusvorstellung kommen sollte. Als Grund fĂŒr seinen Besuch gab der Mann an, eine Anzeige erstatten zu wollen. WĂ€hrend des GesprĂ€chs mit den Beamten ließ er allerdings erste tierische Anzeichen und RĂŒckschlĂŒsse auf BetĂ€ubungsmittelkonsum zu. Er begann die Polzisten zu bespucken, ehe er kurzentschlossen das GebĂ€ude verließ, um einige Zeit spĂ€ter wieder aufzutauchen.

Wollte er ein weiteres Tier seines Reportoires prĂ€sentieren? Vorerst versuchte er jedoch mit der Drohung „er nehme die Wache auseinander“ zu beeindrucken. Zu einem weiteren tierischen Einsatz kam es dann leider nicht mehr, da sich die Beamten entschlossen den wildgewordenen Herrn in Gewahrsam zu nehmen. Auf dem Weg zur Zelle hagelte es noch jeweils einen Kopfstoß und einen Fußtritt fĂŒr beide EinsatzkrĂ€fte. Kam er doch mit dem Ziel eine Anzeige zu erstatten auf die Wache, darf er sich nun ĂŒber ein eigenes Strafverfahren freuen.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz