14. Dezember 2015  00:00

Kommentieren

Böller-Verbot

Das wird der Knaller

MĂŒssen wir die Silvesternacht dieses Jahr verbieten? Kaum vorzustellen, dass jemand dies nicht fordert. Eine Nacht voller Böller und ein Knall nach dem NĂ€chsten, das ist unzumutbar.

Von Hannah Decke

Die GrĂŒnen fordern eine EinschrĂ€nkung vom Verkauf von Feuerwerkskörpern, denn eines ist klar: Wir alle haben Angst vor der Silvesternacht. Es ist die Angst vor einer Nacht mit viel LĂ€rm. GerĂ€usche, die uns an Detonationen erinnern werden. Nach den AnschlĂ€gen in Paris scheint Deutschland den Wunsch zu haben, die Silvesternacht gleich ganz zu verbieten. Eine ganze Nacht lang aus jeder Straße einen explosionsartigen Knall hören? Nein, danke. Bislang waren wir alle frei von Gedanken an Bomben, aber seit Paris lĂ€sst uns jedes AutotĂŒr-Zuschlagen zusammenzucken.

Wir können keine RĂŒcksicht nehmen auf die Hersteller von Feuerwerkskörpern. Haben die denn keine Ahnung, was sie mit diesen Böllern der Gesellschaft zumuten? Woher sollen wir denn wissen, dass es keine Bombe ist, die gerade in der Nachbarstraße gezĂŒndet wird? Das alles ist unzumutbar. Wir können auch leise in das neue Jahr feiern. Wir können auch leise unsere AutotĂŒren zumachen. Und wenn wir schon einmal dabei sind: MikrowellentĂŒren, Fenster und KĂŒchenschubladen können auch leise zugemacht werden.

Sektflaschen sollten an Silvester gar nicht erst geöffnet werden. Der ohrenbetĂ€ubende Knall des Korkens könnte bei der Bevölkerung fĂŒr blanke Panik sorgen. Dann hĂ€tten wir sogar zwei Fliegen mit einer Klappe: Der ĂŒbertriebene Alkoholkonsum an Silvester sollte sowieso dringend eingestellt werden.

Ja, wir lassen uns nicht unterkriegen. Unser Leben muss ablaufen wie bisher. Und auch ohne Feuerwerkskörper, TĂŒren-Zuknallen und kontrollierten Sprengungen können wir leben. Übrigens auch ohne drinnen und auf dem Balkon zu rauchen, Fleisch zu essen, generell ungesunde Lebensmittel zu essen, gewalttĂ€tige Videospiele zu spielen, Benzinmotoren, quecksilbergefĂŒllte GlĂŒhbirnen, 
 Die Liste ist endlos. Eventuell sollte auch ĂŒber leise Sirenen nachgedacht werden. Aber mit Sicherheit haben die GrĂŒnen das alles schon lĂ€ngst auf dem Schirm. Schließlich haben sie in Baden-WĂŒrttemberg auch schon das Nachtangelverbot durchgesetzt bekommen. Es scheint Hoffnung zu geben.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz