12. Juli 2015  00:00

Kommentieren

Hundekot

Die Kunst der Exkremente

Wahre Kunst wurde schon immer zu spÀt erkannt.

Von Xenia Bondarzew

Hundehaufen gehören zum Stadtbild. In kleinen unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden verzieren sie die Bordsteine. Von hellbraun bis dunkel, von klein bis groß, trocken und frisch, fast noch warm – die Vielfalt ist unglaublich! Die Exkremente bereichern die Wiesen, Gehwege und SpielplĂ€tze der Stadt. Aber nicht jeder ist ein Kunstliebhaber. Andauernd trampeln Kunstbanausen in Fiffys Werke. Statt sich dann wenigstens angemessen zu entschuldigen werden sie auch noch patzig.

Eine Frechheit ist auch, dass Kinder diese Kunst auf den SpielplĂ€tzen mit ihren PatschhĂ€ndchen zerstören. Fiffy hat sich doch so viel MĂŒhe gegeben. Und Frauchen lĂ€sst ihrem Vierbeiner die Luft zum Atmen – KĂŒnstler brauchen schließlich FreirĂ€ume, um sich zu entfalten.

Vielleicht macht sich Fiffys MĂŒhe aber schon bald bezahlt. Forscher sammeln in einem Pilotprojekt nun Hundekot, um so die bescheidenen KĂŒnstler ausfindig zu machen. Wer weiß, vielleicht wird dann auch eines von Fiffys Werken von solch einem bedeutenden Kunstkenner entdeckt, analysiert und in einer Datenbank oder gar einem Museum verewigt.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz