04. Mai 2015  00:00

Kommentieren

Apple Watch

Apple Watch: Der grĂŒne Kreis schließt sich?!

Die Appletechnologie rĂŒckt immer nĂ€her an den Menschen, in diesem Fall sogar bis an das Handgelenk. Als Gadget zum iPhone ist die Apple Watch fast unverzichtbar, aber eben nur fast.

Von Celina Winter

Mein Haus, mein Auto, mein Boot. Das sind die Statussymbole schlechthin. Statussymbole haben einen hohen materiellen Wert. Das ist klar und so kann sich auch die Apple Watch ganz ungeniert mit einreihen.

Apple hat natĂŒrlich auch etwas fĂŒr den kleinen Geldbeutel im Angebot. FĂŒr gerade mal 399 Euro kann auch der kleine Brötchenverdiener die Apple Watch Sport sein eigen nennen. Die Durchschnittsverdiener unter uns können außerdem aus den Kategorien Apple Watch oder aus der Apple Watch Edition frei wĂ€hlen. Mit 18.000 Euro ist die Apple Watch Editon doch recht erschwinglich. Die 18-Karat-Goldlegierung ist natĂŒrlich unverzichtbar und soll weder angeberisch noch protzig wirken. Sie trĂ€gt einfach nur zur einwandfreien Nutzung bei.

Vorfreude ist die schönste Freude. Dieses HochgefĂŒhl wollte Apple seinen Kunden natĂŒrlich nicht nehmen und so wurde der Verkauf kurzerhand verschoben. Im Juni soll sie dann endlich an den Handgelenken prangen – mit neuen Bauteilen aus Japan und nicht mehr aus China. Von den ganz normalen Uhren wird man dann nur noch in den GeschichtsbĂŒchern lesen bzw. auf dem iPad.

Im Juni lohnt es sich dann aber so richtig, die grĂŒnen, ocker oder lila Scheine auf den Tisch zu blĂ€ttern. Die Apple Watch ist vollgepumpt mit revolutionĂ€rer Technik. Die AktivitĂ€tsapp zeigt zum Beispiel drei wirklich wichtige tĂ€gliche Fitnessziele an. Ein Fitnessziel: 30 Minuten schnelles Gehen. Hat man das Tagesziel erreicht, schließt sich ein grĂŒner Kreis. Dabei hilft einem die Apple Watch natĂŒrlich, denn ohne das iPhone in der NĂ€he entfĂ€llt das Apple bei der Apple Watch. VerlĂ€sst man also das Haus ohne sein iPhone in der Tasche, sollte man sofort auf den Hacken kehrtmachen und siehe da: der grĂŒne Kreis wird immer voller. Da habt ihr gut mitgedacht, Apple.

Aber jetzt mal zur persönlichen Note, denn so ein Statussymbol braucht einen persönlichen Touch. Auch da spielt die Apple Watch ganz weit vorne mit. Sie ist nĂ€mlich das Persönlichste was Apple je entwickelt hat, erklĂ€rt die mĂ€nnliche Stimme im Teaser auf der Apple Seite, denn sie ist das erste Produkt, das du anziehen kannst. Sie stellt also, genauso wie das iPhone 6, ihre Biegsamkeit unter Beweis. Wird dir eine Nachricht geschickt, kannst du einfach eine Antwort aus den „smart replys“ auswĂ€hlen – den kleinen, sehr persönlichen vorgefertigten Kurznachrichten. Wenn du es noch persönlicher haben möchtest, hechte schnell zu deinem iPhone, der grĂŒne Kreis wĂ€re damit auch schon fast voll, und schreibe eine Nachricht. Wenn dir das immer noch zu unpersönlich sein sollte, dann kannst du deinen Pulsschlag versenden. Kein Grund zur Panik, wenn das kleine Hightech-GerĂ€t leicht verschobene Werte anzeigt. Die Lösung ist einfach: Bei Apple hat keiner damit gerechnet, dass tĂ€towierte Menschen Wert auf Statussymbole legen. Womit wirbt der Lieblingskonzern der Kreativbranche noch mal? Think different?!



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz