13. Januar 2014  09:34

Kommentieren

Folge 24

:: buerschau ::

Wir haben fĂŒr euch Falschparker erwischt, hoffnungslos kaputte GerĂ€te repariert und herausgefunden, was der Bueraner mit unliebsamen Geschenken anstellt.

Von C. Kulawik, D. RĂŒben, S. Schmeink, D. Vogtmann

Mal eben irgendwo geparkt, Ă€rgert man sich bei der RĂŒckkehr ĂŒber einen kleinen Zettel des Ordnungsamtes an der Windschutzscheibe. Doch der hat es in sich und kann richtig teuer werden. Pro Knöllchen können schnell 10 bis 30 Euro fĂ€llig werden. Damit das in Buer nicht so oft passiert, waren wir einen Tag "auf Streife" mit einer Politesse.

:: Reparatur lohnt sich nicht?

Wohin mit kaputten ElektrogerĂ€ten? Wegschmeißen oder doch reparieren lassen? Der Fachmann verlangt fĂŒr die Reparatur hĂ€ufig einen viel höheren Preis als der Elektromarkt fĂŒr ein ganz neues GerĂ€t. Das muss nicht sein, sagen die Mitarbeiter des Reparatur-CafĂ©s in Bulmke. Wir haben den fleißigen Helfern einen Besuch abgestattet.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es


GrĂ¶ĂŸere Kartenansicht

InfoBox

Das Reparatur-CafĂ© in Bulmke hat immer am ersten Montag im Monat geöffnet - im Alfred-Zingler-Haus im Margaretenhof. Sechs bis sieben Senioren, die frĂŒher Handwerker waren helfen genau so wie HobbytĂŒftler oder Mitarbeiter der WestfĂ€lischen Hochschule. Organisiert wird das Reparatur-CafĂ© von der Selbsthilfegruppe GAiA (Gegen Armut im Alter). Der nĂ€chste Termin: Montag, 03.02.2014.

Folge 24 der "buerschau"

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz