01. Dezember 2013  00:00

Kommentieren

Bueraner DJ

Mr. Musik

Schwitzende Leute, laute BĂ€sse, und bunte Lichter: Eine AtmosphĂ€re mit der Markus BĂŒchler mittlerweile sein Geld verdient. Die Musik ist sein Arbeitgeber und das Mischpult sein Instrument. Mr. Markus gehört fĂŒr die FeierwĂŒtigen Gelsenkirchener zu Buer wie der KĂ€se auf die Stulle.

Von Julia Groll

„Statt einen Roller, wollte ich mit 15 einen Plattenspieler“, erzĂ€hlt der 28-JĂ€hrige. FĂŒr Musik konnte sich Markus schon immer begeistern. Inspirieren lĂ€sst er sich vor allem von elektronischen KlĂ€ngen und Bands wie Daft Punk und Kraftwerk. Neben Schule und Ausbildung hat er in einem PlattengeschĂ€ft in Essen gearbeitet. “Klangwelt Records hieß der Laden“, erklĂ€rt BĂŒchler. Durch die Kontakte, die er dort knĂŒpfen konnte, ergatterte er erste DJ-Jobs auf Underground-House- und Techno-Partys.

::Ochmonek Turbostorm::

2008 grĂŒndete er mit Freunden die Elektro-Band Ochmonek Turbostorm, die ihren Namen durch die Serie „Alf“ bekam. Nach und nach wurde BĂŒchler als Band-DJ bekannter. „Das waren aufregende Momente mit Ochmonek Turbostorm“, schildert Markus. In der Zeit wurde aus Markus BĂŒchler Mr. Markus. „Irgendwer hat mich auf einmal so genannt, dabei bin ich dann geblieben.“ Die Band ist nicht mehr aktiv. 2009 hat er sein Hobby schließlich ganz zum Beruf gemacht.

::"Weil hier auch mal was los sein soll"::

Bevor er sich voll und ganz der Musik widmete, machte er eine Ausbildung zum Kaufmann fĂŒr BĂŒrokommunikation in Gladbeck. Geboren und aufgewachsen ist der junge Musikmacher allerdings in Buer. Die meisten Partys schmeißt er deshalb auch in seiner Heimatstadt. „Ich mache Partys in Buer, weil hier auch mal was los sein soll“, merkt BĂŒchler an. „Die Leute können dann einfach nach Hause laufen und mĂŒssen nicht nach Essen oder Köln fahren um mal richtig zu feiern“. Seine grĂ¶ĂŸte Partyreihe ist die „Buersche Trashnacht“ im Lokal ohne Namen. Da sind GĂ€ste wie Oli P. zu Besuch, die ihm an den Decks aushelfen.

::Blick in die Zukunft::

Als DJ ist er mittlerweile in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs. Auch auf Festivals spielt BĂŒchler regelmĂ€ĂŸig. Auf dem Juicy Beats Festival in Dortmund war er im dritten Jahr in Folge. Markus hat es geschafft seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. FĂŒr die jungen Bueraner möchte er die Feierszene mit weiteren Partyreihen verbessern. Allerdings denkt er auch an seine Zukunft und hat ein Studium in Wirtschaft an der WestfĂ€lischen Hochschule begonnen.



Bisherige Kommentare

Akiko   25.12.2013, 18:44:53 Uhr

ich stimm dir v llig zu. man darf sich mit mode auch am sieren, ber sie lahecn und mit ihr spielen. danke modeklasse, danke herr willhelm, danke gelitin.

Darold   03.03.2014, 06:35:15 Uhr

If she or he is provided power from the underwriter or businesses to concern binders if QuotesChimp have been in a rush to seek out coverageor also should you be not-always request the representative. You also subscribe to policy contract and in The Event the reply is "yes", be certain you get the binder on paper.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es


GrĂ¶ĂŸere Kartenansicht

InfoBox

Die nÀchste Party "Nightdrive" ist am 14. Dezember im

LON. Und hier geht es auf seine Fanseit auf Facebook.

Die Band Ochmonek Turbostorm Foto: Ochmonek Turbostorm

Mr. Markus an den Decks Foto: Kai Rohde

Die Buersche Trash Nacht Foto: Kai Rohde