21. Dezember 2011  00:00

Kommentieren

Musiklehrer am AvD-Gymnasium

Bands, Bläser und Musicals

Arne Klinger studierte Querflöte in Düsseldorf, Mailand und Paris – doch statt ein Leben lang mit großen Orchestern um die Welt zu reisen, entschied der gebürtige Dortmunder sich für den Lehrerberuf. Seit Sommer 2007 unterrichtet er Musik am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium (AvD) in Buer.

Von Maximilian Wiescher

Etwa 20 Holzbläser, 10 Blechbläser und ein Schlagzeuger aus den Klassen 8 bis 10 sitzen mit ihren Instrumenten in der großen Halle im Kontrapunkt, dem Zentrum der Musik- und Kunsträume des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Vorne steht, eingeklemmt zwischen einem Tisch und einem Notenständer, Arne Klinger (42). „Meine Damen und Herren, ich bin prominent! Demnächst stehe ich auf der Internetseite – Achtung, Wortspiel – www.buerpott.de. Man beachte, in welcher Rubrik: BuerBoss!“ So erklärt er dem Jugendblasorchester des AvD-Gymnasiums die Anwesenheit des buerpott-Redakteurs in der Probe.

Gleich darauf kehrt er auf den Boden der Tatsachen zurück, entschuldigt sich für sein unvorhergesehenes Fehlen in der letzten Probe und stellt die potenziellen Promis seines Orchesters vor: Zwei Mitglieder haben an einem Vorspiel für das MiR-Jugend-Orchester (MJO) teilgenommen und einer von ihnen hat bereits eine Zusage – der 13-jährige Soloposaunist Jonathan Spelsberg.

Klinger beginnt, mit dem Orchester Choräle für das traditionelle Weihnachtsliedersingen zu üben. Doch schon nach dem ersten Versuch „O Heiland, reiß die Himmel auf“ bricht er ab und korrigiert: „Spielt den Schluss bitte nicht daa daa daa bäääm.“ Er kann seine Klangvorstellungen allerdings auch etwas konkreter formulieren: „Spielt es bitte nicht so, wie die Betrunkenen es in der Christmette singen.“

:: Schullaufbahn: Erst Bläserklasse, dann Jugendblasorchester ::

Das AvD-Jugendblasorchester existiert seit 2009. Es ist ein Teil von Klingers Zusammenarbeit mit der Musikschule Gelsenkirchen. Diese begann, als er 2008 die Bläserklasse ins Leben rief: Alle neuen AvD-Schüler, die ein Blasinstrument erlernen wollen, werden in gemeinsame Klassen aufgeteilt und bekommen pro Woche eine Stunde Musikunterricht mehr. Diese Ausbildung dauert zwei Jahre, also bis zum Ende des sechsten Schuljahres. Danach können sie im Jugendblasorchester mitspielen. Bisher erhielten rund 120 Schüler aus vier Jahrgangsstufen Bläserklassen-Unterricht.

:: Vom Berufsmusiker zum Gymnasiallehrer ::

Arne Klinger war nach seinem Solistenexamen als freiberuflicher Solo-Flötist tätig, festes Mitglied in einem Orchester war er nie. Zu seiner Musiker-Vita zählen hauptsächlich Musicals wie Starlight Express, Cats, König der Löwen und „420-mal Elisabeth in Oberhausen“. Das Klavier erlernte er nur, weil es für sein Studium vorausgesetzt wurde: „Mein Instrument ist die Querflöte. Da bin ich auch nach wir vor mit unterwegs.“

Er begann etwa im Jahr 2001 als „Seiteneinsteiger“, also ohne Lehramtsstudium, als Lehrer zu arbeiten. Seit Sommer 2007 ist er am AvD-Gymnasium tätig. Schon ein Jahr später wurde ihm ein Referendar zugeteilt: sein jetziger Kollege Gregor Schemberg.

„Liebe Euphemisten und nicht vorhandene Tubisten …“ – so wendet er sich an die tiefen Blechbläser seines Orchesters. Euphonium-Spieler als „Euphemisten“ zu bezeichnen gehört genauso zu seinem Sprachgebrauch wie „Tenösen“ als Plural von „Tenor“ oder „es hat geschnitten“ als Vergangenheitsform von „es schneit“.

:: Kooperation mit dem Friedensdorf Oberhausen ::

Seit 1994 veranstaltet das AvD-Gymnasium zweimal im Jahr ein Friedensdorf-Konzert: Musiker aus ganz Deutschland treten ohne Gage auf und der Erlös der Konzerte kommt vollständig dem Friedensdorf Oberhausen zu Gute. 35 solcher Konzerte fanden bisher statt und brachten dem Friedensdorf fast eine halbe Million Euro ein. Der Initiator und bisherige Verantwortliche dieser Konzertreihe, der Latein- und Geschichtslehrer Bernd Kaiser, wurde Anfang 2010 nach 31 Konzerten pensioniert. Danach übernahm Klinger seine Aufgabe. Ähnlich wie sein Vorgänger legt er dabei Wert auf stilistische Vielfalt: „Ich versuche, einen bunten Blumenstrauß an Genres zu öffnen, weil ich finde, dass ein angehender Abiturient kulturoffen sein sollte.“

„Es wird immer schwieriger, Künstler zu finden, die bereit sind, ohne Entgelt zu spielen“, beschreibt Klinger diese Aufgabe. Dass Bernd Kaiser nach seiner Pensionierung eine neue, sehr ähnliche Konzertreihe auf Schloss Berge ins Leben rief, erschwert es für Klinger zusätzlich. „Viele Leute kommen nicht mehr, die mit Herrn Kaiser ins Schloss Berge abgewandert sind. Das ist eigentlich schade. Die Qualität ist ja geblieben, wir haben nach wie vor erstklassige Künstler. Dann dürfte es dem Publikum eigentlich egal sein, ob das der Fred oder die Lisa organisiert.“

:: Musical-Projekte und AGs ::

Bisher führte Arne Klinger zusammen mit Gregor Schemberg und dem Schulchor unter der Leitung von Wolfgang Wilger zwei Musicals am AvD-Gymnasium auf: 2009 Grease und ein Jahr später Der Zauberer von Oz. 2011 gab es kein Musical-Projekt: „Seit diesem Jahr wird Musik hier als Abifach angeboten und deshalb sind unsere Kapazitäten ausgelastet.“

Klingers aktuelles „Leuchtturm-Projekt“ ist eine Hiphop-AG, die zusammen mit DJ Glove und der Initiative „Neuer Beat“ der Manuel Neuer Kids Foundation ins Leben gerufen wurde. Anlass für dieses Projekt war das Thema Hiphop, das im 8. Schuljahr zum Lehrplan gehört. Für diese AG wird er den großen Saal des Kontrapunkt leer räumen und mit mehreren DJ-Pulten ausstatten. Er plant außerdem eine Band-AG, die von der privaten Musikschule Schleuse B unterstützt werden soll.

Klinger lässt den Choral „Macht hoch die Tür“ anspielen, verlässt nach einigen Takten seinen Notenständer und geht auf die Flötisten zu, die in der ersten Reihe sitzen. „Das ist ein Es! Für alle!“ ruft er in den Saal, während das Orchester weiter spielt. Sein Urteil fällt noch etwas verhalten aus: „Das klingt im Moment noch wie eine Feuerwehrkapelle.“ Doch weder er noch das Orchester lässt sich von solchen Fehlern aus dem Konzept bringen und bald haben sich alle daran gewöhnt, sich „vor dem Spielen die Vorzeichen bewusst zu machen“.



Bisherige Kommentare

Arne Klinger   21.12.2011, 20:13:10 Uhr

Richtigstellung:

Wolfgang Wilger hat nicht bei den genannten Musicals mitgewirkt.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Website des Annette-von-Droste-HĂĽlshoff-Gymnasiums

Website der Musikschule Gelsenkirchen

Die Manuel Neuer Kids Foundation ist eine Stiftung fĂĽr notleidende und von Armut bedrohte Kinder in Gelsenkirchen und Umgebung. Die Initiative "Neuer Beat" unterstĂĽtzt nicht nur Arne Klingers Hiphop-AG, sondern bietet auch DJ-Workshops fĂĽr Kinder und Jugendliche aus Gelsenkirchen und Umgebung an.

Das AvD-Jugendblasorchester in Aktion

Das AvD-Jugendblasorchester in Aktion

Jonathan Spelsberg (13), ehemaliger Bläserklassen-Schüler und Mitglied des MiR-Jugend-Orchesters 2012

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz