21. Juni 2010  15:38

Kommentieren

WM-Spezial

Public Langweilig auf Schalke

Die grĂ¶ĂŸte Turnhalle Gelsenkirchens ist zwar eine Multifunktionsarena. Das heißt aber nicht, dass auch alles funktioniert, was man dort veranstaltet. Zum Beispiel Rudelgucken.

Von Daniel KrĂŒger

Eishockey-WM vor fast 80.000 Menschen ist ein Erlebnis, BoxkÀmpfe vor 50.000 Zuschauern ebenfalls, solange man den Feldstecher dabei hat. Public Viewing in einem leeren Stadion braucht kein Mensch.

Zum Rudelgucken, wie man Public Viewing ins Neudeutsche ĂŒbersetzt, ist auf Schalke nur eine TribĂŒne, die Gegengerade geöffnet. Das reicht jedoch völlig, denn die knapp 9.700 Leutchen verlieren sich völlig in dem riesigen Fußballtempel. Man kann es sich in etwa so vorstellen, als hĂ€tte Jesus fĂŒr das letzte Abendmahl mit seinen zwölf AngelbrĂŒdern den Kölner Dom angemietet. Die Public Viewer, die hoffnungsvoll gen VideowĂŒrfel unter dem Hallendach blicken, erinnern dann auch an eine Religionsgemeinschaft. Nichts anderes ist Fußball schließlich in Gelsenkirchen.

Gut 35 mÂČ misst jeder der vier Bildschirme des VideowĂŒrfels, soviel wie eine großzĂŒgige Studentenbude. Im Township von Soweto wĂŒrde in einer WellblechhĂŒtte gleicher GrĂ¶ĂŸe wohl eine Neun-Köpfige Familie hausen. Wie dem auch sei, fĂŒr einen Fernseher ist das relativ groß. Sitzt man jedoch im Unterrang und ist gezwungen, 90 Minuten lang nach schrĂ€g links oben zu gucken, ist die Nackenstarre programmiert.

:: Das Programm ::

"Mega-Sommerparty" steht auf den völlig ĂŒberladenen Werbepostern. Zu einer richtigen Party gehört die entsprechende Partymusik. Das wissen auch die geschĂ€ftsfindigen Veranstalter von der All About Events Ltd und haben echte HochkarĂ€ter des Musikprekariats verpflichtet. So darf am Freitag morgen vor dem WM-Kick Markus Becker seinen, nein DEN WM-Hit prĂ€sentieren. "Immer wieder Jogi Löw" heißt der Gassenhauer. Leider funktioniert er nicht wirklich, da der knurrige Jogi im Gegensatz zu deutlich beliebteren VorgĂ€ngern wie dem Rudi einfach nicht zur Kultfigur taugt. Es gibt halt nur EIN Rudi Völler. Auf die Melodie von "Oh my Darling Clementine" reimt Markus Becker virtuos: "Wir fliegen nach SĂŒdafrika und singen Scha-lala-lala." Das hat Sinn, denn was sollte man da unten auch sonst machen.

Vor einer Geisterkulisse bringt Becker dann noch seinen Ballermannkracher vom roten Pferd. Am Sonntagmorgen wird er die rote Lederjacke und den dazu passenden Cowboyhut im ZDF Fernsehgarten wieder anhaben. Auf dem Mainzer Lerchenberg ist dann aber deutlich mehr los.

:: Die AtmosphÀre ::

Wenn sich 9.000 Menschen in einer Arena verlieren, die Platz fĂŒr knapp 60.000 böte, sieht das schon relativ trostlos aus. Der Vuvuzela-LĂ€rm aus den Lautsprechern hallt in der unbesetzten Arena derart nach, dass die "MEGA-Sommerparty" auch in einem Flugzeughangar am DĂŒsseldorfer Flughafen hĂ€tte stattfinden können. DafĂŒr schont der Veranstalter die sensiblen Ohren seiner GĂ€ste wie zum Hohn jedoch vor mitgebrachten "Nervtrötern". Diese werden von der Security am Eingang konfisziert und landen in der Tonne. Als ob das noch was ausmachen wĂŒrde.

:: Der Eintrittspreis ::

10 Euro kostet eine Karte fĂŒr das Public Viewing in der Arena. DafĂŒr gibt’s immerhin ein FreigetrĂ€nk, trotzdem ist der Preis auf keinen Fall gerechtfertigt. Bratwurst und Bier gibt’s zu den ĂŒblichen Schalke-Preisen von 2,50 Euro fĂŒr die Wurst beziehungsweise 3,40 Euro fĂŒr 0,4 Liter Pils. Das ist nicht gĂŒnstig, aber "branchenĂŒblich".

:: Fazit ::

Wer sich zum Fernsehgucken gerne zu ĂŒberteuerten Preisen in einen ungemĂŒtlichen Schalensitz zwĂ€ngt und sich den Hals verrenken möchte ist in der Arena genau richtig.



Bisherige Kommentare

MichaPeteRs   21.06.2010, 15:58:04 Uhr

Den Text hat doch wieder irgendein tendenziös bĂŒrgerlicher Redakteur ĂŒberarbeitet, kann nicht sein so was.

Timo   21.06.2010, 17:06:28 Uhr

Huch, hat hier etwa eine Partei, die ganz am Rande der Gesellschaft steht, Zugang und kann alle KrĂŒger-Texte sabotieren?

Nordkoreafan61   21.06.2010, 21:10:27 Uhr

Nein, hat sie nicht. :-O

jenny   26.06.2010, 07:51:57 Uhr

Oh Mann, 10€ und dann auch noch Markus Becker ertragen mĂŒssen? Hartes Schicksal....

Timo   28.06.2010, 20:08:30 Uhr

Da ist der Text ja wieder. Schön, dann nehme ich meine VerdĂ€chtigungen zurĂŒck ;-)

Tim   29.06.2010, 20:21:25 Uhr

Freunde von mir waren zum ersten WM-Spiel gegen Australien auf Schalke und waren auch ziemlich enttÀuscht. Wenig Leute, ein schlechter Pausenact mit Mickey Krause, dazu noch die lerne Turnhallen-AtmosphÀre und trotzdem beengte ZustÀnde durch die knallengen Sitzreihen.

UnverstĂ€ndlich das nicht wieder ein richtigs Outdoor Puplic Viewing wie zur EM 2008 direkt neben der Arena am Sportparadies gemacht wurde. Das war nĂ€mlich echt top, keine ĂŒberteuerten Preise,gute Stimmung, super Organisation.

Schalker zwo   24.04.2012, 22:28:35 Uhr

Haha, Jesus im Kölner Dom ... Der Meißner wĂŒrde ihn doch sofort rausschmeißen, wegen unangemessener Kleidung ...

canadian salons   06.05.2014, 13:26:41 Uhr

Thanks for the blog.Thanks Again. Fantastic.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz