24. Februar 2010  00:00

Kommentieren

Angelika Ullrich

Wo Prinzessinnen-TrÀume wahr werden

GehĂŒllt in TĂŒll, Seide und Satin die Schönste des Abends sein: Fast jedes MĂ€dchen trĂ€umt davon, ein Mal im Leben eine Prinzessin zu sein. Auch Angelika Ullrich, als sie klein war. Bei ihrer Hochzeit erfĂŒllte sich dann dieser Traum. Heute macht sie selber aus Frauen Prinzessinnen. In ihrem Braut-Atelier Angelina kleidet die 49-JĂ€hrige BrĂ€ute fĂŒr den Gang zum Traualtar ein.

Von Vanessa Biermann

Wohin das Auge blickt, ein Traum in Champagner. Strass blitzt im hellen Scheinwerferlicht und glatte Satin-Stoffe schimmern mit den steinchenbesetzten Haarreifen um die Wette. Das ist die Welt von Angelika Ullrich. Nach 20 Jahren im BrautmodengeschĂ€ft erkennt sie auf den ersten Blick, welche Kleider fĂŒr eine Frau in Frage kommen. „Oft ist die Sache bei der Anprobe des ersten Kleides schon entschieden“, schmunzelt sie. Manche Kundinnen seien dann fassungslos und könnten nicht glauben, dass es wirklich das erste StĂŒck sein soll.

:: Mann entfachte Liebe zur Brautmode ::

Als gelernte Kauffrau versteht Angelika Ullrich das GeschĂ€ft. Zur Brautmode ist sie allerdings ĂŒber ihren Mann gelangt. „Als Fotograf ist er oft auf Hochzeiten unterwegs und als ich dann einmal Fotos sah, dachte ich, diesen Frauen hĂ€tte ich aber andere Kleider verkauft“, erinnert sich die gebĂŒrtige Gladbeckerin. Spontan machte sie sich selbststĂ€ndig. Von Angst keine Spur. Zu Recht. Das GeschĂ€ft mit den Brautkleidern lĂ€uft wie geschmiert.

:: Kundinnen kommen sogar aus der Schweiz ::

Als sie vor zehn Jahren in der Zeitung las, dass die GeschĂ€ftsrĂ€ume an der Nienhofstraße zu vermieten waren, griff sie kurzentschlossen zu und verlagerte ihr Unternehmen nach Buer. Trotzdem, lĂ€ngst zĂ€hlen nicht nur Bueranerinnen zu ihren Kunden: „Sie kommen von ĂŒberall her, sogar aus MĂŒnchen und der Schweiz.“ Und zwar aufgrund guter Mund-zu-Mund-Propaganda, denn einen festen Kundenstamm kann sich Angelika Ullrich nicht aufbauen. „Man heiratet dann ja doch oft nur ein Mal im Leben.“

:: Kleider sollten frĂŒh vor der Hochzeit gekauft werden ::

Mit dem Gang zum Traualtar kennt sich die 49-JĂ€hrige aus. Sie ist bereits seit 22 Jahren glĂŒcklich verheiratet. „Aber man kann auch Brautkleider verkaufen, wenn man selber noch nicht geheiratet hat.“ Das beste Beispiel dafĂŒr ist ihre fest angestellte Schneiderin, die im hauseigenen Änderungsatelier die Kleider an die jeweilige Kundin anpasst. „Die Kleider, die hier im Laden und Lager hĂ€ngen sind hauptsĂ€chlich Probekleider, also keine Verkaufsware“, erklĂ€rt Angelika Ullrich. Wenn sich eine Kundin fĂŒr ein Kleid entscheidet, wird dieses bestellt – was rund drei bis sechs Monate dauern kann. Darum sei es essenziell, das Kleid lange genug vor der Hochzeit auszusuchen.

:: „Mit dem Kauf des Brautkleides wird die Hochzeit real.“ ::

So wie Vanessa Mendel. Der Hochzeitstermin der Kundin steht fest: der 9. Oktober 2010. Bereits im Februar sucht sie nun das passende Kleid: „Mit dem Kauf des Brautkleides wird die Hochzeit erst richtig real.“ Kritisch mustert sie sich im Spiegel. Reifrock, Satin-Stoff und ein dezenter Schleier. Eins der zwei Lieblingskleider von Angelina Ullrich, „weil es aus jeder Figur das Beste herausholt.“ Bestimmte Trends gebe es allerdings nicht. Keiner könne das Brautkleid neu erfinden, merkt die Brautmodenspezialistin an. Schlicht, aber nicht zu schlicht, sei heute gefragt. Und zu 99,99 Prozent solle das Kleid creme- oder champagnerfarben sein.

:: Kleider sind billiger geworden – die QualitĂ€t besser ::

Trotz Wirtschaftskrise boomt der Hochzeitsmarkt. „Die Preise haben sich aber auch geĂ€ndert“, weiß Ullrich. Habe man in den 90ger Jahren noch rund 2700 DM fĂŒr ein Brautkleid bezahlt, so mĂŒsse man heute fĂŒr ein gleichwertiges StĂŒck lediglich 800 Euro investieren. Dabei habe sich die QualitĂ€t deutlich verbessert. „Außerdem ist ein Brautkleid nicht nur eine Investition fĂŒr diesen einen Tag. Von der Hochzeit hat man schließlich ein Leben lang etwas.“



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Das Braut-Atelier Angelina befindet sich an der Nienhofstraße 11 in 45894 Gelsenkirchen-Buer.

Neben den Brautkleidern gibt es dort auch alle anderen Accessoires, die das Hochzeitsoutfit erst komplett machen. Außerdem gehört zu Angelika Ullrichs Angebot auch Abendmode, Abiballkleider und die richtige Kleidung fĂŒr Brautmutter und Trauzeugin.

TrĂ€ume in Champagner. Über 100 Kleider stehen Kundinnen zur Auswahl.

Kundin Vanessa Mendel heiratet im Oktober: "Das Kleid gefÀllt mir schon ganz gut."

Die passenden Accessoires gibt es natĂŒrlich auch im Braut-Atelier Angelina.

Die richtigen Schuhe machen das Brautoutfit perfekt.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz