04. Dezember 2009  09:08

Kommentieren

Hoecker in der Kaue

Große Kleinkunst

Es gibt einiges, was das Publikum von Bernhard Hoecker erwartet. Gro√üartige Parodien und Besserwisserei geh√∂ren dazu. Aber damit, was Hoecker an diesem Abend bringt, haben wohl die wenigsten gerechnet. Entt√§uscht hat der K√ľnstler damit niemanden. Auch nicht das Ehepaar Behlau.

Von Timo Krupp

Kurz vor acht sind die Gespr√§che schon etwas lauter geworden. Es ist warm. Ein Zuschauer krempelt die √Ąrmel hoch, als pl√∂tzlich die Musik weg ist. Es ist f√ľr den Bruchteil einer Sekunde still. Der Atem wird angehalten. Dann beginnt der n√§chste Song. Fehlalarm. In der letzten Reihe unterhalten sich zwei M√§nner √ľber Wohnwagen. Bernhard Hoecker wird an diesem Abend mit Versp√§tung beginnen.

:: Beginn mit Gesang ::

Kurz nach acht geht das Licht aus. Zwei Nebelmaschinen zischen, bevor Bernhard Hoecker in Opers√§ngerpose und entsprechender Kleidung auf die B√ľhne kommt. Er singt √ľber die Internetenzyklop√§die Wikipedia. Danach geht das Licht aus. Sekunden sp√§ter steht Hoecker mit Jeans, verwaschenem rotem T-Shirt und offenem Holzf√§llerhemd auf der B√ľhne.

:: Hoecker und das Publikum ::

Hoecker erz√§hlt √ľber seinen Spa√ü, die Eintr√§ge in Wikipedia zu ver√§ndern. Erz√§hlt von seinem Nachbarsjungen Torben und von seinem besten Kumpel Holger, der lieber mit seiner neuen Freundin Lena, als mit Hoecker auf das AC/DC-Konzert gehen wollte. Und er redet mit dem Publikum.

Knapp ein Drittel seines Auftrittes verbringt er mit Gespr√§chen und Diskussionen. Dabei erf√§hrt er durch teilweise geschicktes, teilweise plumpes und bohrendes Nachfragen sehr viel √ľber die Hobbies, die Ausbildung und die partnerschaftlichen Verh√§ltnisse seines Publikums.

:: √úberraschen lassen ::

Vor dem Auftritt wissen viele Zuschauer noch nicht, dass sie an diesem Abend Bernhard Hoecker etwas √ľber sich erz√§hlen. Kaum jemand wei√ü, was sie erwartet. Wie das Ehepaar Behlau. Sie sitzen auf den Seitenpl√§tzen und sind gespannt. ‚ÄěWir haben aus dem Programm der Kaue von dem Auftritt gelesen‚Äú, sagt Frau Behlau. Ihr Mann stimmt zu. ‚ÄěDen Hoecker kennen wir nur aus dem Fernsehen. Genial Daneben und Switch Reloaded. Jetzt sind wir mal gespannt, wir lassen uns √ľberraschen‚Äú, sagt Herr Behlau. So oder so √§hnlich dachten die √ľbrigen Besucher wohl auch. Knapp 200 sind gekommen.

:: Keine Switch-Kopie ::

Hoecker wei√ü zu gefallen, auch wenn er nicht eine einzige Parodie zum Besten gibt. √úberhaupt macht der in der Pfalz geborene K√ľnstler nicht den Fehler, eine Kopie der Gags und Sketche aus seinen TV-Auftritten auf die B√ľhne zu bringen.

Damit trifft er zwar nicht immer die Erwartungshaltung einiger Zuschauer, aber dennoch den Geschmack des √ľberwiegend √§lteren Publikums. Hoecker nutzt sein beachtliches Wissen und sein Improvisationstalent, um dem Publikum das Gef√ľhl eines eigens auf sie zugeschnittenen Programms zu geben.

Denn immer wieder reagiert er auf die Antworten aus dem Publikum und l√§sst sich sogar von einer Zuschauerin auf der B√ľhne einen doppelten Rittberger zeigen.

Dabei erweist er sich dann doch als humorvoller Besserwisser. Hoecker erntet viele Lacher, wenn er die Antworten des Publikums immer wieder mit intelligentem Wortwitz ad absurdum f√ľhrt. Und er schafft es, sich mit Charme und Improvisationstalent in die Herzen der insgesamt sehr aufmerksamen Zuschauer zu spielen.

:: ‚Äě√Ąh, wo war ich?‚Äú ::

Dass er sich bei den ganzen Fragen und Gespr√§chen √∂fters selber aus dem Konzept bringt, macht den Menschen Bernhard Hoecker sympathisch. Nur einmal ist er weit weg vom Publikum. In diesem Moment referiert er √ľber Bakterien und Viren und den verbreiteten falschen Glauben, man k√∂nne sich erk√§lten. Aber nach dem n√§chsten Gag, ist das schnell vergessen.

Nicht immer zum Lachen, auch zum Nachdenken bringt Bernhard Hoecker sein Publikum. So auch mit dem Satz: ‚ÄúGott gibt Dir nur die L√§nge, f√ľr die Gr√∂√üe bist Du selber verantwortlich.‚Äú Nat√ľrlich gibt es auch eine Zugabe. Zum Abschluss bedankt sich der an diesem Abend gut aufgelegte K√ľnstler mit einem Lied. Dabei zeigt sich dann vollends das herausragende Improvisationstalent: Hoecker besingt fast alle pers√∂nlichen Antworten der Zuschauer. Den Meisten hats gefallen. Den Behlaus auch.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Bernhard Hoecker wurde 1970 in Neustadt an der Weinstraße geboren. Er lebt mit Frau und Kindern in Bonn.

Mit Comedy begann er, unter anderem zusammen mit Bastian Pastefka, schon w√§hrend seiner Studienzeit. Bekanntheit erlangte er durch die Pro Sieben-Sendung Switch. Seit 2001 steht Hoecker solo auf der B√ľhne. "WiKiHoecker" ist sein drittes Programm.

Mehr Infos gibts unter diesem Link.

Das Ehepaar Behlau vor Beginn.

Immer wieder versucht Hoecker seine Gesprächspartner zu erkennen.

Hoecker, kurz bevor er Heavy Metal singt.

Hoecker ist Reinhard Mey-Fan. Seine Gitarre ist extra klein und hat keine Saiten.

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz