23. Januar 2009  00:00

Kommentieren

SchnĂ€ppchen fĂŒr Individualistinnen

Lieber Second Hand als zweite Wahl

Elegante Kleider lugen aus dem antiken Kleiderschrank, edle Handtaschen reihen sich auf der Kommode, die KleiderstĂ€nder sind voll mit EinzelstĂŒcken legerer Alltagsmode bis zum schicken Designer-Hosenanzug. Die SchnĂ€ppchenjĂ€gerin mit ausgefallenem Geschmack kommt in Ute Krohm's Second Hand Laden „Rosenrot“ voll auf ihre Kosten.

Von Jelka Matic

Ute Krohm lĂ€uft von KleiderstĂ€nder zu KleiderstĂ€nder und holt zielsicher ein Teil nach dem anderen Teil hervor, das sie der Kundin zeigt. Die Kundin hört sich Ute Krohms Beratung in dem gemĂŒtlichen roten Samtohrensessel aufmerksam an und genießt dabei ein KĂ€ffchen mit leckeren Keksen. Am Ende verlĂ€ĂŸt sie mit einer schicken Winterjacke zufrieden den Laden.

:: Stilvolle AtmosphÀre im kreativen Umfeld ::

Vor etwa drei Jahren hat Ute Krohm den Second Hand Laden „Rosenrot“ in der Hagenstraße eröffnet, ein Eckchen der Buerer Innenstadt, in dem sich viele kĂŒnstlerisch-kreative GeschĂ€fte sowie Bars und Kneipen angesiedelt haben. „Ich habe das Ladenlokal entdeckt und wusste, ich muss es haben. Es war total heruntergekommen. Ich habe viel Arbeit reinstecken mĂŒssen“, erzĂ€hlt sie.

:: Viel Liebe zum Detail ::

Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Laden an der verkehrsgĂŒnstigen Straßenecke besticht mit seinen liebevollen Details. Der Name ist Programm. Alles ist in rötlichen Farbtönen von sanftem altrosa bis majestĂ€tischem dunkelweinrot gehalten, die Einrichtung besteht aus antiken Vitrinen, MassivholzkleiderschrĂ€nken und filigranen Kommödchen. Überall findet der Besucher aufeinander abgestimmte Accessoires in gemĂŒtlichem Licht. Hier fĂŒhlen sich die stilbewussten Kunden wohl. Selbst ihre Kinder haben ihre eigene kleine Spielecke.

:: Clevere GeschÀftsfrau ::

Wer denkt, das „Rosenrot“ sei das einzige Projekt der quirligen GeschĂ€ftsfrau, der tĂ€uscht sich. Das „Rosenrot“ ist das vierte GeschĂ€ft dieser Art, das Ute Krohm in den vergangenen Jahren eröffnet hat. Sie hat sich schon immer fĂŒr Mode und Design interessiert und Designerklamotten gesammelt. „Irgendwann habe ich mal den Kleiderschrank aufgerĂ€umt. Ich hatte sĂ€ckeweise gute und fast neue Sachen, die ich loswerden wollte", erzĂ€hlt sie. So entstand ihre GeschĂ€ftsidee, Second Hand Mode fĂŒr den gehobenen und ausgefallenen Geschmack anzubieten. Ein GeschĂ€ft, dass sich rechnet. Mittlerweile beschĂ€ftigt Ute Krohm insgesamt mehr als ein Duzend Mitarbeiter.

Sie pendelt zwischen ihren GeschĂ€ften in Recklinghausen, Duisburg und Gelsenkirchen, je nachdem wo sie gerade besonders benötigt wird. „Einige Kunden kommen mir sogar hinterher, wenn ich gerade in einem der anderen LĂ€den bin“, erzĂ€hlt sie. Die Kunden schĂ€tzen eben Utes Wissen und Erfahrung in Sachen Mode und Stil.„Manche Kundinnen sind total auf den Geschmack gekommen und kaufen nur noch Second Hand Mode“, erklĂ€rt sie. Die Kundschaft ist bunt gemixt und reicht von der preisbewussten Studentin bis zur GeschĂ€ftsfrau, die auf Markenware Wert legt.

::Immer aktiv in neuen Projekten::

Ihre Erfahrung in Sachen Mode setzt Ute Krohm neuerdings noch auf einem anderen Weg ein: Mit einer befreundeten Schneiderin, die auch in einem ihrer GeschĂ€fte arbeitet, hat sie ihre erste eigene Kollektion entworfen. Eine befreundete KĂŒnstlerin nutzt die GeschĂ€ftsrĂ€ume des „Rosenrot“, um ihre Kunstwerke aus Filztechnik auszustellen, die sich passend und dezent ins Gesamtambiente einfĂŒgen.

Was sie sich fĂŒr die Zukunft wĂŒnscht? „Vielleicht mal etwas kĂŒrzer treten können, wenn die Kinder aus dem Haus sind“, ĂŒberlegt sie doch dann rudert sie gleich wieder zurĂŒck. „Ach quatsch, wahrscheinlich mach ich am Ende noch einen weiteren Laden auf. Auch wenn ich mir immer sage, das war der letzte. Irgendwann werd ich hinter der Ladentheke zusammenbrechen“, scherzt sie in ihrer direkten Art. Ute Krohm hat nie Langeweile, hat immer wieder neue Projekte und Ideen im Kopf.

::Alles neu macht der FrĂŒhling::

Entspannung findet sie bei der Musik ihrer Lieblingsband „Rosenstolz“. Fit hĂ€lt sich die sportliche Blondine mit Yoga. Ruhe und Kraft kann sie gut gebrauchen, denn auch in einem Second Hand Laden gibt es immer viel zu tun. Das FrĂŒhjahr naht und Ute Krohm muss ihr Angebot darauf ausrichten. Deswegen macht sie derzeit viele Termine mit Kunden, um neue Ware einzukaufen. Bei der Auswahl gilt dabei wie immer Ute Krohms GeschĂ€fts- und Lebensmotto: Lieber Second Hand als zweite Wahl!



Bisherige Kommentare

Kasimir Vau   13.09.2009, 09:14:24 Uhr

Die hier gelobte GeschĂ€ftsfrau ist eine unhöfliche, ruppige, cholerische Schreckschraube. Eine Vettel, wie sie im Buche steht. Nach Verlassen des GeschĂ€fts wird an keiner Kundin - an keiner - ein gutes Haar gelassen: Sind alle dick, hĂ€ĂŸlich, doof...im Gegensatz zur "schön" operierten Inhaberin...

ana garcia   10.10.2014, 01:31:56 Uhr

ich war gestern bei rosenrot in Recklinghausen und wollte einen ungetragenen Mantel dort in Zahlung geben.Die Chefin war dort und machte total den Stress wg. irgendwas mit ihrer Mitarbeiterin, war schon schlechte Stimmung im Laden und ich wurde nur unwillig bedient, schon gar nicht gegrĂŒĂŸt.Die Krohn war total unfreundlich und arrogant.Als sie den Mantel sah verzog sie erstmal angewidert das Gesicht und sagte der Mantel gefĂ€llt ihr nicht was ja auch o.k. ist, kann man aber auch freundlich sagen.Setzte dann aber ihre Mitarbeiterin unter Druck sie sollte entscheiden,nach einigem hin und her ließ sie sich dann doch herab den Mantel zu nehmen und bot mir einen lĂ€cherlichen Betrag -den ich ablehnte- sie war dann total beleidigt und machte mich doof an, nach dem Motto warum ich ihre zeit verschwenden wĂŒrde.Leider bin ich ein freundlicher Mensch und hab mich im nachhinein geĂ€rgert als Kunde so behandelt zu werden.

Renate B.   11.12.2014, 18:27:28 Uhr

Ich habe unverkaufte Sachen in Recklinghausen zurĂŒckgeholt (mit einem Tag VerspĂ€tung wg. eines dringenden Arzttermines) und mir wurde eine Standpauke gehalten! Ich wurde zurechtgewiesen, weil ich nicht Bescheid gegeben hatte! Eine schnippige, ĂŒbelgelaunte Mitarbeiterin meinte mich zu belehren, dass ich bei einer verspĂ€teten Abholung anrufen sollte. Sie hatte nichts zu tun (wir waren allein im Laden), schien aber total ĂŒberfordert zu sein und ließ ihren Unmut freien Lauf!!! Kundenfreundlichkeit klingt anders! Anscheinend braucht Rosenrot Recklinghausen keine Kunden mehr....



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

ROSENROT

Ute Krohm

Hagenstr. 4b

45894 Gelsenkirchen

Tel: 0209 - 3809340

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 10.00-18.00 Uhr

Sa: 10.00-14.00 Uhr

Studenten erhalten bei Rosenrot ĂŒber allmaxx Rabatt.

Informationen zu den Second Hand LĂ€den in Recklinghausen, Duisburg und Witten gibt es hier!

Ute Krohm hat viel Erfahrung mit Mode und Design

Die Mode in ihrem Second Hand Laden reicht von extravagant bis klassisch-elegant. Die Hauptsache ist QualitÀt

Den Laden hat sie mit viel Liebe zum Detail eingerichtet

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz