Name

Passwort

Noch ohne Passwort? Hier lang!

Warning: mysqli_fetch_array() expects parameter 1 to be mysqli_result, boolean given in /srv/www/htdocs/JPR/index.php on line 214

[ jpr-kalender ]

Warning: mysqli_fetch_array() expects parameter 1 to be mysqli_result, boolean given in /srv/www/htdocs/JPR/index.php on line 214

[ jpr-rahmentermine ]

Neidenburger Straße 43  |  45897 Gelsenkirchen  |  02 09/95 96-636  |  E-Mail  |  Impressum

master    

Auf einen Blick

Der Master ergänzt und vertieft Kenntnisse aus vorangegangenen Studien.

[ Fakten ]
Standort
» Gelsenkirchen

Abschlussart
» Master of Arts

Regelstudienzeit
» 4 Semester

Studienbeginn
» Wintersemester

Zulassungsbeschränkung
» BA-Abschluss in Journalismus,     Public Relations, Kommunikationswissenschaft, BWL mit Schwerpunkt Marketing (und nach Anpassung der Ordnungen voraussichtlich auch: Kommunikationsmanagement, Journalistik)
» Mindestnote (voraussichtlich) 2,3

Bewerbungsfrist
» 1. April bis 15. Mai

Auswahlgespräch
» Mitte/Ende Juni

Bekanntgabe der Zulassung
» Mitte August

Akkreditierung
» in Akkreditierung befindlich

Bewerbung
» zum Bewerbungsportal

Weitere Infos
» Auf den Hochschulseiten
» Zum Flyer

Der Master-Studiengang Kommunikationsmanagement der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen ist ein konsekutiver, zulassungsbeschränkter Studiengang.

E
r richtet sich vor allem an die Absolventinnen und Absolventen von Studiengängen wie Journalismus, PR, Kommunikationswissenschaft oder BWL mit Marketing-Schwerpunkt.

D
er Studiengang ist anwendungsorientiert. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden dienen keinem Selbstzweck, sondern werden in die berufliche Praxis übertragen. Mit dem dritten ist ein ganzes Semester für ein Praktikum vorgesehen. Der Master-Studiengang baut damit konsequent auf der Tradition des Bachelor- Studiengangs Journalismus und Public Relations an der Westfälischen Hochschule auf und schließt mit einem Master of Arts (M.A.) ab.

D
ie Absolventinnen und Absolventen aus Gelsenkirchen managen Kommunikation auch mit Rücksicht auf ihre gesellschaftlichen Auswirkungen:

A
lle kommunikativen Freiheiten basieren auf unserer demokratischen Verfassung. Deshalb gehört das Engagement für diese Grundsätze zu den leitenden Elementen aller Lehrveranstaltungen. Die Diskussion gesellschaftlich aktueller und relevanter Themen und die konkrete Auseinandersetzung mit den Problemen menschlichen Zusammenlebens (im Modul Kommunikation) soll die Beurteilungskompetenz unserer Studierenden festigen und ihr zivilgesellschaftliches Engagement fördern.